Lehrerporträt:

Dorothea Hacker - Klavier

Im Herbst 2009 feierte die Musikschule Butzbach ihr 30jähriges Jubiläum. Mit dabei die Klavierlehrerin Dorothea Hacker, die selbst schon auf eine jahrelange Zugehörigkeit zur Musikschule blicken kann. 

Ihr Interesse - angeregt durch neun Geschwister, von denen acht ebenfalls Klavier spielten - lag auf dem Kunst- und Musikpädagogikstudium an der Universität in Gießen mit Klavier als Hauptfachinstrument und Gitarre als Nebenfach. Letzteres führte sie später zum jahrelangen Spielen der Renaissancelaute am Dr. Hoch's Konservatorium in Frankfurt.Dem pädagogischen Studium schloss sich die Referendariatszeit und das zweite Staatsexamen an.
Vor Eintritt in den Schuldienst nun probierte Hacker, die bereits während des Studiums viel Unterrichtserfahrung sammelte,  aus Neugierde aus, wie es ist, an einer Musikschule zu arbeiten. Die hier mögliche individuelle Schülerbetreuung machte ihr so viel Spaß, dass sie beim Unterrichten an Musikschulen geblieben ist und es nie bereut hat.

Seit 1983 nun unterrichtet Hacker an den Musikschulen Butzbach und Bad Nauheim, wobei ihr Schwerpunkt und ihre Liebe eben auf dem Klavierunterricht liegen. Neben der reinen Lehre der Technik ist es ihr wichtig, ihren zahlreichen Schülern zu vermitteln, dass das eigene Musizieren ihr Leben unvergleichlich bereichern kann. Die Freude an der Bewegung, am schönen Klang sowie am überwinden möglicher Schwierigkeiten beim Lernen stehen hierbei ebenso im Vordergrund wie das gemeinsame Musizieren der Schüler miteinander, sei es vierhändig am Klavier oder als Kammermusikpartner mit anderen Instrumenten.

Hacker selbst ist im Kammermusikbereich vielseitig tätig: Die Besetzungen Klaviertrio, vierhändiges Klavierspiel oder das feste Duo mit der Butzbacher Musikschul-Kollegin Olga Herrmann mit der Geige sind ihr genauso wichtig wie das regelmäßige Auftreten mit diesen Besetzungen. Auch das Erarbeiten neuer Solostücke für Klavier haben bei ihr einen hohen Stellenwert. Dabei wechselt ihre Vorliebe für die Werke verschiedener Komponisten, manchmal einfach auch mit der Jahreszeit. Momentan beschäftigt sich Hacker mit der Musik von Johannes Brahms, Johann Sebastian Bach und Franz Schubert, alles Komponisten, die mit dem Klavier oder Tasteninstrumenten sehr vertraut waren.
Für ihre musikalische Zukunft wünscht sie sich, noch viel Kammermusik zu erarbeiten und die Soloklavierliteratur nach einerseits für ihre Schüler, andererseits für sie selbst geeigneten Stücken zu durchforsten.